Schachverein Springer 70 Hitdorf

Kreisklasse 2018/2019

Tabelle

Platz Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Punkte Brettpunkte
1.* SC Baumberg III 3 5 4 6 6 4 13:1 31½:10½
2.* SVG/Königs­springer III 3 5 6 13:1 32:10
3. BSW Op­laden II 4 6 3 9:5 26:15
4. Springer Hitdorf III 1 1 3 6 7:7 19½:22½
5. Fideler Bauer III 2 0 3 3 5:9 16½:22½
6. SC Baumberg IV 0 ½ 1 2 4:10 13:28
7. Fideler Bauer II 0 0 0 0 4 4 4:10 :29½
8. Langenfelder SF IV 2 3 2 1:13 16:26
* nach direktem Vergleich

Mannschaftsauftstellung

Brett Name DWZ
1 Daniel Happ 1434
2 Karl Scherer 1501
3 Manfred Happ 1429
4 Willi Junkersdorf 1356
5 Klaus Ketzer 1307
6 Hermann Weingarten 1217
7 Eugen Fleischer 1300
8 Marlon Zewen 774
9 Anna Seidel 911
10 Konrad Fischer 918
11 Phat Gladbach 970
12 Luis Goeder 1016
13 Veronika Bayer 1153
14 Thorsten Went
15 Ben Meyer 1203
16 Hans-Ernst Vassillière 1211
17 Christian Engels

Termine

Spieltag Datum Uhrzeit Paarung
1 21. September 2018 19:30 Springer Hitdorf III - SC Baumberg III
2 14. Oktober 2018 10:00 Fideler Bauer III - Springer Hitdorf III
3 23. November 2018 19:30 Springer Hitdorf III - Fideler Bauer II
4 18. Januar 2019 19:30 Springer Hitdorf III - SC Baumberg IV
5 5. Februar 2019 19:30 BSW Op­laden II - Springer Hitdorf III
6 22. Februar 2019 19:30 Springer Hitdorf III - Langenfelder SF IV
7 4. April 2019 19:30 SVG/Königsspringer III - Springer Hitdorf III

1. Spieltag

Springer Hitdorf III - SC Baumberg III 1 - 5
Karl Scherer - Günter Gast ½ - ½
Eugen Fleischer - Bernd Wolf - - +
Anna Seidel - Michael Lehmacher 0 - 1
Thorsten Went - Arne Andreas 0 - 1
Ben Meyer - Daniel Morlock ½ - ½
Christian Engels - Walter Baloch 0 - 1

Das zweite Brett ging kampflos verloren, da die Hitdorfer Mannschaft nur zu fünft antrat. Nach 40 Minuten Spielzeit endete Karls Partie unentschieden. In seiner Begegnung entstand eine symmetrische Stellung ohne Schwächen auf beiden Seiten, sodass man sich nach dem Damentausch friedlich trennte. Etwa zehn Minuten darauf unterlag Thorsten, der zunächst eine Leichtfigur verlor und später noch weitere Materialeinbußen hinnahm. Am Beginn der zweiten Spielstunde war der Mannschaftskampf nach Annas Niederlage entschieden. Sie stellte früh ihre Dame ein und bekam danach keine Chance mehr, ihren Fehler zu korrigieren. Kurz danach wurde in Bens Partie ein Remis vereinbart. Er hatte am Schluss einen Bauern weniger und auch angesichts des entschiedenen Kampfes keine Veranlassung, die Partie fortzusetzen. Am Ende der zweiten Spielstunde unterlag noch Christian, der erst eine Leichtfigur einbüßte und zudem eine bedrängte Königsstellung hatte, was ihm letztlich zum Verhängnis wurde.

2. Spieltag

Fideler Bauer III - Springer Hitdorf III 3 - 3
Dirk Runte - Daniel Happ + - -
Fabian Böhm - Karl Scherer - - +
Sean Feng - Manfred Happ ½ - ½
Luca Hapka - Marlon Zewen 1 - 0
Neo Ludolph - Thorsten Went - - +
Kai Kuckert - Ben Meyer ½ - ½

Da die Hitdorfer wieder mit nur fünf Spielern und die Gastgeber sogar nur mit vier Spielern antraten, begann der Kampf mit einer 2:1-Führung der Hitdorfer. Kurz vor Ablauf der zweiten Spielstunde war der Spielstand nach Marlons Verlust wieder ausgeglichen. Er verlor durch eine Bauerngabel zunächst eine Leichtfigur. Danach wurden entweder Figuren abgetauscht oder er büßte weiteres Material ein, sodass am Schluss sein blanker König mattgesetzt wurde. Im Anschluss remisierten Manfred und Ben. Manfred gab zunächst nach einem Abzugsangriff eine Leichtfigur für einen Bauern ab. In der Folge gelang es ihm, die Leichtfigur zurückzuerobern und er ging mit einem Mehrbauern ins Turmendspiel. Dort wurden bis auf den Mehrbauern alle Bauern getauscht und das resultierende Endspiel war ausgeglichen. Ben stand anfangs deutlich schlechter und verlor einen Bauern. Ungenaues Spiel seines Gegners ermöglichte es ihm, sich zu befreien und das Materialgleichgewicht wiederherzustellen.

3. Spieltag

Springer Hitdorf III - Fideler Bauer II 6 - 0 k
Karl Scherer - + - -
Manfred Happ - + - -
Klaus Ketzer - + - -
Thorsten Went - + - -
Ben Meyer - + - -
Christian Engels - + - -

Die Hitdorfer gewannen nach der Absage der gegnerischen Mannschaft kampflos.

4. Spieltag

Springer Hitdorf III - SC Baumberg IV 3½ - 2½
Karl Scherer - Peter Zenger 1 - 0
Manfred Happ - Hyeong-Seok Lim ½ - ½
Konrad Fischer - Joshua Lim 0 - 1
Thorsten Went - Joachim Brüdigam 0 - 1
Ben Meyer - Peter Schulz 1 - 0
Christian Engels - Hans-Georg Pott + - -

Nach einer Stunde Spielzeit war der Spielstand nach Konrads Niederlage und Christians kampflosem Sieg ausgeglichen. Nach etwa anderthalb Stunden verlor Thorsten, der seine Dame opfern musste, um dem Matt zu entgehen. Das Materialdefizit erwies sich aber dann als zu groß. Eine Viertelstunde darauf glich Ben durch seinen Gewinn den Spielstand wieder aus. Er erreichte ein schlechtes Endspiel mit weniger Bauern als sein Gegenüber. Der spielte aber im Turmendspiel so unvorsichtig, dass Ben einen Bauern umwandelte und damit die Partie entschied. Nach zwei Stunden Spielzeit brachte Karl die Hitdorfer Mannschaft mit seinem Sieg in Führung. Er hatte eine Leichtfigur gewonnen. Schließlich endete Manfreds Begegnung unentschieden und sicherte den Mannschaftserfolg. Er gewann zuerst eine Leichtfigur, gab aber in der Folge zwei Leichtfiguren für einen Turm. Um die letzten gegnerischen Drohungen zu parieren, opferte er später noch eine Qualität, womit das Materialgleichgewicht wiederhergestellt war. Nach dem Damentausch entstand eine ausgeglichene Stellung, in der sich die Kontrahenten friedlich trennten.

5. Spieltag

BSW Op­laden II - Springer Hitdorf III 4½ - 1½
Helmut Heller - Karl Scherer ½ - ½
Isaak Moldavskiy - Manfred Happ 1 - 0
Alfons Teuber - Klaus Ketzer ½ - ½
Karl Peter Dietrich - Thorsten Went 1 - 0
Horst Gilles - Ben Meyer 1 - 0
Qui-Minh Duong - Christian Engels ½ - ½

Nach einer halben Stunde endete Christians Partie nach ausgeglichenem Verlauf unentschieden. Zum Ende der ersten Spielstunde unterlag Ben, der seine Dame durch eine Bauerngabel einbüßte. Eine weitere halbe Stunde später verlor auch Manfred, der der Wahl zwischen Damenverlust und Matt nur durch Aufgabe entging. Eine Viertelstunde darauf remisierten kurz nacheinander Karl und Klaus, die beide im Endspiel eine ausgeglichene Stellung auf dem Brett hatten und wegen Thorstens absehbarer Niederlage den halben Punkt akzeptierten. Zuletzt unterlag Thorsten, der am Schluss eine Bauernumwandlung nicht mehr verhindern konnte.

6. Spieltag

Springer Hitdorf III - Langenfelder SF IV 3½ - 2½
Karl Scherer - Helmut Haag ½ - ½
Klaus Ketzer - Georg Schomberg ½ - ½
Marlon Zewen - Hans Meinecke ½ - ½
Thorsten Went - Anna Küßner-Brochhagen ½ - ½
Ben Meyer - Pascal Koenen ½ - ½
Christian Engels - Jan Erik Unshelm 1 - 0

Nach einer halben Stunde Spielzeit endete Marlons Partie nach ausgeglichenem Verlauf mit einem Remis. Zu Beginn der zweiten Spielstunde holten auch Thorsten und Karl je einen halben Zähler. Thorsten befand sich in einer Partie mit verschiedenen Rochaden etwas im Nachteil. Er vermied aber Materialverlust und erreichte nach dem Tausch der Schwerfiguren ein Endspiel, das keinem der Kontrahenten einen Vorteil bot. Karl eroberte erst einen Bauern, hätte aber zur Vermeidung eines Matts zwei Bauern abgeben müssen. In dieser Situation gab er sich mit dem Remis zufrieden. Innerhalb der nächsten halben Stunde endeten die Begegnungen von Ben und Klaus ohne Sieger. Ben verlor zuerst einen Bauern, den er nach erfolgtem Damentausch zurückgewann, wonach man sich friedlich trennte. Klaus erhielt einen gut anzusehenden Angriff, der aber nicht zum Ziel führte, sodass die Materialverteilung immer im Gleichgewicht blieb. Nachdem fast vier Stunden gespielt waren, gewann Christian seine Partie und sicherte damit den Mannschaftssieg. Er hatte eine Qualität eingebüßt, im Gegenzug aber starken Angriff erhalten. Der führte immerhin zum Rückgewinn der Qualität und in der Folge sicherte er sich zwei Mehrbauern. Es entstand ein Endspiel mit beiderseits einem Turm und einer Leichtfigur sowie vier gegen zwei Bauern zugunsten Christians. Sein Gegner opferte die Leichtfigur für zwei Bauern, sodass Christian eine Mehrfigur auf dem Brett hatte. Diese büßte er für einen Bauern wieder ein, konnte aber danach auch den letzten Bauern erobern. Im Turmendspiel mit zwei gegen null Bauern gewann er zunächst den gegnerischen Turm, wandelte dann einen Bauern um und setzte seinen Gegenüber schließlich matt.

7. Spieltag

SVG/Königsspringer III - Springer Hitdorf III 5 - 1
Michael Nölle - Karl Scherer 1 - 0
Dietmar Geiser - Manfred Happ 1 - 0
Rene Lasser - Klaus Ketzer ½ - ½
Vadim Mizich - Phat Gladbach 1 - 0
Udo Nattkämper - Thorsten Went 1 - 0
Lisa Nölle - Ben Meyer ½ - ½