Schachverein Springer 70 Hitdorf

Verbandsliga Nord 2018/2019

Tabelle

Platz Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Punkte Brettpunkte
1. SG Kalk/Deutz I 22 19 20 19 8:0 80:48
2. Bergische SF I 21 18 17 19 8:0 75:53
3. Langenfelder SF II 16 20 18 18 7:1 72:56
4. Springer Hitdorf I 16 21 17 17 7:1 71:57
5. Bayer Leverkusen I 12 18 18 20 6:2 68:60
6. SG Porz III 14 13 18 20 4:4 65:63
7. SC Baumberg I 14 11 19 18 4:4 62:66
8. BSG Rheinpark I 11 14 15 17 2:6 57:71
9. Freibauer Eikamp I 10 14 14 17 2:6 55:73
10. Godesberger SK III 13 15 12 15 0:8 55:73
10. SK Köln-Worringen I 12 15 14 14 0:8 55:73
12. SV Dormagen I 13 13 15 12 0:8 53:75

Mannschaftsauftstellung

Brett Name DWZ
1 Alois Kocur 2167
2 Tobias Happ 2025
3 Udo Bayer 1947
4 Frank Hoffmann 1770
5 Beata Kocur 1784
6 Jacek Pyrowicz 1788
7 Dieter Kamphausen 1739
8 Friedhelm Hanke 1693
9 Alexander Schwarz

Termine

Spieltag Datum Uhrzeit Paarung
1 2. September 2018 11:00 Springer Hitdorf I - SV Dormagen I
2 30. September 2018 11:00 SK Köln-Worringen I - Springer Hitdorf I
3 28. Oktober 2018 11:00 Springer Hitdorf I - Langenfelder SF II
4 18. November 2018 13:00 SC Baumberg I - Springer Hitdorf I
5 16. Dezember 2018 11:00 Springer Hitdorf I - SG Porz III
6 20. Januar 2019 11:00 Springer Hitdorf I - Bayer Leverkusen I
7 10. Februar 2019 11:00 SG Kalk/Deutz I - Springer Hitdorf I
8 10. März 2019 11:00 Springer Hitdorf I - Bergische SF I
9 7. April 2019 11:00 BSG Rheinpark I - Springer Hitdorf I
10 5. Mai 2019 11:00 Springer Hitdorf I - Godesberger SK III
11 19. Mai 2019 11:00 Freibauer Eikamp I - Springer Hitdorf I

1. Spieltag

Springer Hitdorf I - SV Dormagen I 4½ - 3½
(17 - 15)
Alois Kocur - Jürgen Wimmer 0 - 1
Tobias Happ - Frank Tendick 1 - 0
Udo Bayer - Jörn Hörchens 1 - 0
Frank Hoffmann - Helmut Schott 0 - 1
Beata Kocur - Johann Steiz 0 - 1
Dieter Kamphausen - Harald Hiby 1 - 0
Friedhelm Hanke - Bernhard Nerowski ½ - ½
Gerhard Leichter - Achim Breuer 1 - 0

Zu Beginn der dritten Spielstunde gewann Dieter. Er erspielte aus der Eröffnung eine angenehme Stellung. Die Entscheidung fiel, als er durch eine Springergabel einen ganzen Turm gewann. Kurz danach unterlag Beata. Sie geriet in eine gedrückte Stellung und verlor Material. Die endgültige Entscheidung fiel, nachdem sie eine Qualität einbüßte. Nach zweieinhalb bzw. drei Stunden Spielzeit standen die Siege von Gerhard und Tobias fest. Gerhard gewann im Mittelspiel durch einen taktischen Schlag einen Bauern. Einige Züge später eroberte er einen weiteren Bauern und erhielt zusätzlich starken Königsangriff. Dieser führte nach suboptimaler Verteidigung sogar zum Matt. Die Begegnung von Tobias befand sich ausgangs der Eröffnung im Gleichgewicht. In der Folge entfaltete er positionellen Druck, was letztlich zum Gewinn einer Qualität führte. Nach einem gegnerischen Fehler war weiterer Materialgewinn unvermeidlich, sodass sich sein Gegenüber geschlagen bekannte. Etwa eine Viertelstunde später endete Friedhelms Partie ohne Sieger. Sie verlief zunächst etwa ausgeglichen, bis sein Gegner eine Leichtfigur für zwei Bauern opferte und wenige Züge danach einen weiteren Bauern gewann. Bei knapper Zeit sah er angesichts des Spielstandes keine Veranlassung, das gegnerische Remisgebot abzulehnen. Kurz vor der Zeitkontrolle nach vier Stunden gewann Udo eine wilde Partie und entschied damit den Mannschaftskampf zu unseren Gunsten. Sie wogte hin und her, beide Spieler waren zeitweise deutlich in der Vorhand. Udo setzte im Mittelspiel auf Königsangriff, der letztlich zum Erfolg führte, sodass Udo seinen Gegner sogar mattsetzte. Im Anschluss unterlag Frank, der im Mittelspiel zuerst positionellen Vorteil erhielt. Dieser verflüchtigte sich nach und nach und er gab zwei Leichtfiguren für einen Turm. Nachdem sein Kontrahent seinerseits eine Leichtfigur für einige Bauern gab, stand er in einem schwer zu verteidigenden Endspiel, das er letztlich nicht erfolgreich unentschieden hielt. Nach fünf Stunden verlor noch Alois. Er wählte in der Eröffnung ein Gambit und verblieb im Mittelspiel mit einem Minusbauern. Ohne Änderung der Materialverteilung mündete die Partie in ein Turmendspiel, in dem Alois seinen Minusbauern nicht kompensierte und unterlag.

2. Spieltag

SK Köln-Worringen I - Springer Hitdorf I 3½ - 4½
(15 - 17)
Michael Scharfenberg - Alois Kocur ½ - ½
Lukasz Pawel Pawlowski - Tobias Happ ½ - ½
Philippe Lijic - Udo Bayer ½ - ½
Bodo Schmidt - Frank Hoffmann ½ - ½
Peter Weber - Beata Kocur ½ - ½
David Marx - Jacek Pyrowicz 0 - 1
Jörg Neumann - Dieter Kamphausen 1 - 0
Reinhard Hirsch - Friedhelm Hanke 0 - 1

3. Spieltag

Springer Hitdorf I - Langenfelder SF II 4 - 4
(16 - 16)
Alois Kocur - Karsten Keller ½ - ½
Tobias Happ - Christian Schulte-Lentz ½ - ½
Udo Bayer - Michael Reuter ½ - ½
Frank Hoffmann - Thomas Brochhagen ½ - ½
Beata Kocur - Udo Hendrichs ½ - ½
Jacek Pyrowicz - Christian Weber 1 - 0
Dieter Kamphausen - Paul Johannes Göde 0 - 1
Friedhelm Hanke - Tayfun Ipekyilmaz ½ - ½

4. Spieltag

SC Baumberg I - Springer Hitdorf I 1½ - 6½
(11 - 21)
Daniel Schalow - Alois Kocur 0 - 1
Franz Woltering - Tobias Happ ½ - ½
Ingo Krause - Udo Bayer 0 - 1
David Maciag - Beata Kocur ½ - ½
Nikolai Schmald - Jacek Pyrowicz 0 - 1
Jens Bosbach - Dieter Kamphausen ½ - ½
Jozo Sicaja - Friedhelm Hanke 0 - 1
Marcel Kosinowski - Alexander Schwarz 0 - 1